A500/A700

Die Stapelauslage

 
 
Vorteile und Serienausstattung

Die A500 / A700 wurde als universelle Auslage für die Verarbeitung von Falzprospekten, insbesondere Signaturen, entwickelt.

Die Produkte werden von der Maschine gesammelt, gestapelt und die sauber gerüttelten Stapel an einen Stautisch geliefert. Der Bediener entnimmt, ergonomisch günstig, die gerüttelten Stapel vom Auslagetisch und muss die Produkte nicht mehr aufstoßen. Damit kann die Leistung der Falzmaschine auch noch nach mehreren Stunden Produktion voll ausgeschöpft werden, ohne den Bediener zu ermüden.

Die A500 / A700 legt markierungsfrei aus, d.h. kein Abschmieren frisch gedruckter Produkte. Um Rüstzeiten zu reduzieren, richtet sich die Maschine größtenteils automatisch ein. Die Pressstation lässt sich per Knopfdruck öffnen, was das Reinigen der Presswalzen und die Entnahme von Doppelbögen erheblich vereinfacht.

Da die A500 / A700 hauptsächlich für den Signaturenbereich entwickelt wurde, ist die Pressstation mit 3,5 t Pressdruck ausgelegt.

Neben dieser seit Jahren bewährten Auslagetechnik, enthält die A500 / A700 eine weitere unverzichtbare Komponente "das intelligente Ausgabemodul", welches ausschließlich die auf Vollständigkeit geprüften Buchblöcke an die nachfolgende Weiterverarbeitung (Klebebinder u.ä.) weiter leitet. Ob es sich um Kleinst- oder Massenauflagen handelt spielt keine Rolle. Mit Hilfe einer Kamera werden Barcodes oder Druckmarken gelesen und ausgewertet. In diesen Codes befinden sich alle wichtigen Informationen wie Buchtitel, Anzahl der Signaturen und welche Signatur gerade verarbeitet wird. Ist der Buchblock als vollständig erkannt, wird er zur weiteren Verarbeitung weitergeleitet. Sollte der Buchblock unvollständig sein, wird dieser umgeleitet, separat abtransportiert und ausgeschleust. Der Einsatz hochwertiger Kontroll- und Überwachungstechnik garantiert, dass nur absolut einwandfreie Buchblöcke der Weiterverarbeitung zugeführt werden.

 

Markierungsfreies und rationelles Auslegen von empfindlichen Produkten.

Erhebliche Kosteneinsparungen und flexible Einsatzoptionen machen diese Auslage hiner Falzmaschinen, Kombifalzmaschinen, Mailern, Digitaldruckmaschinen und Book on Demand Linien unentbehrlich.

Das Arbeiten auf ergonomisch vorbildlicher Arbeitshöhe erleichtert dem Bediener die Paketabnahme spürbar.

 
Vorteile im Überblick
  • Markierungsfreie Auslage auch bei sehr empfindlichen Produkten
  • Automatische Formaterkennung und integrierte Makulaturausschleusung
  • Verbesserte Palettenqualität durch sehr gute Bundpressung der Signaturen
  • Höhere Produktivität durch perfekt aufgestoßene Pakete
  • Ergonomische Arbeitshöhe beim Abnehmen der Stapel
  • Integrierte Bedienerhilfen wie Aufstoßtisch, Ablagefächer und Getränkehalter
  • Produktausgabe links oder rechts möglich
  • Sehr kurze Rüstzeit durch Teilautomatisierung
  • Pressstation pneumatisch zu öffnen
  • Einrichtung für mehrere Nutzen
  • Barcode/DataMatrix Lesesysteme einsetzbar
  • Für Inline-Verarbeitung geeignet, automatische Weitergabe an Schrumpftunnel oder Klebebinder für Book on Demand Linien
 
Features
Presstation pneumatisch zu öffnen, um das Reinigen der Presswalzen und die Entnahme von Doppelbogen schnell und einfach zu gestalten.
     
Sauber gerüttelte Stapel werden auf dem Puffertisch in ergonomisch günstiger Höhe zwischengelagert.
     
Kamera Leseeinrichtungen (Druckmarken, DataMatrix, Barcode).
 
News

26.07.2017 Deutliche Umsatzsteigerung der MBO-Gruppe im ersten Halbjahr 2017

Die MBO-Gruppe konnte ihren weltweiten Umsatz im ersten Halbjahr 2017 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 12 Prozent steigern. Grund hierfür ist unter anderem die Strategie der neuen MBO-Geschäftsführung, die allmählich erste Früchte trägt …
Erfahren Sie mehr
 

20.07.2017 Interview der neuen MBO-Geschäftsführung im Deutschen Drucker

Christian Gohlke und Thomas Heininger, die seit 1. März für die Geschicke der MBO-Gruppe zuständig sind, wurden von der Eigentümerfamilie Binder eingesetzt, um – wie Gohlke sagt – gründlich im Unternehmen „durchzulüften“. Frischer Wind ist gefragt, um das Unternehmen fit für die Zukunft zu machen. Dafür gilt es, einige Veränderungen anzustoßen, aber auch, manches Rad wieder zurückzudrehen …
Erfahren Sie mehr