A 540/640

 A 540/640
 
 
Kapazität trotz Kompaktheit.

Fahrbare und höhenverstellbare Schuppenauslage in zwei Arbeitsbreiten – aufgrund der geringen Markierungsgefahr ideal für empfindliche und druckfrische Produkte in kleineren bis mittleren Auflagen. Denn durch die Konstruktion mit zwei Bänderbahnen im Einlauf und am Sammeltisch ergibt sich trotz kompakter Bauweise ein relativ hohes Fassungsvermögen.

 

AS 540/640 sind reduzierte, zweckmäßige Schuppenauslagen, die nach jedem Falzwerk eingesetzt werden können. Im Einlauf und am Sammeltisch sind zwei Bänderbahnen integriert. Die Produkte laufen aus der Falzmaschine auf ein Band, wo sie geschuppt transportiert werden. Dann erfolgt eine Überleitung auf das zweite, langsamer laufende Transportband. Dadurch wird die Schuppe verkürzt und es können mehr Produkte aufgenommen werden. Die Partienbildung zur Bildung von abgezählten Paketen erfolgt durch Unterbrechung der Bogenzufuhr oder durch Auslagenbeschleunigung. AS 540/640 sind standardmäßig für Doppelnutzen eingerichtet, beide Modelle können optional auf drei Nutzen erweitert werden. Für noch komfortablere und effizientere Bedienung empfehlen wir die Aufrüstung mit NAVIGATOR-Control.


 
Vorteile im Überblick
  • 2 Bänderbahnen zur Komprimierung
    des Schuppenstroms
  • Kompakte Bauweise für optimale Raumausnutzung

  • Geringe Markierungsgefahr für empfindliche, frische Druckbogen
  • Einrichtung für Doppelnutzen auf drei Nutzen erweiterbar
 
News

26.07.2017 Deutliche Umsatzsteigerung der MBO-Gruppe im ersten Halbjahr 2017

Die MBO-Gruppe konnte ihren weltweiten Umsatz im ersten Halbjahr 2017 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 12 Prozent steigern. Grund hierfür ist unter anderem die Strategie der neuen MBO-Geschäftsführung, die allmählich erste Früchte trägt …
Erfahren Sie mehr
 

20.07.2017 Interview der neuen MBO-Geschäftsführung im Deutschen Drucker

Christian Gohlke und Thomas Heininger, die seit 1. März für die Geschicke der MBO-Gruppe zuständig sind, wurden von der Eigentümerfamilie Binder eingesetzt, um – wie Gohlke sagt – gründlich im Unternehmen „durchzulüften“. Frischer Wind ist gefragt, um das Unternehmen fit für die Zukunft zu machen. Dafür gilt es, einige Veränderungen anzustoßen, aber auch, manches Rad wieder zurückzudrehen …
Erfahren Sie mehr