FA 46/66/82 ME

FA 46/66/82 ME
 
 
Höchste Ergonomie in drei Arbeitsbreiten.

Die fahrbaren, höhenverstellbaren Stehendbogenauslagen FA 46/66/82 ME mit Presse sind eine gute Wahl für die Verarbeitung von unempfindlichen und stabilen Produkten in höheren Auflagen. Neben der guten Qualität für die Weiterverarbeitung überzeugen sie vor allem durch ihren Bedienkomfort, der in effizienteren Arbeitsabläufen mündet.

 

Geregelt über Lichtschranke und Zähler, ermöglicht die Markiereinrichtung den paketweisen Versatz einer wählbaren Produktzahl, was das Abnehmen deutlich erleichtert. Der höhenverstellbare, ergonomische Aufstoßtisch ist dabei direkt hinter der Auslage platziert – da die Pakete direkt vor dem Bediener liegen, muss dieser sie nur vom Stapel abheben und vor sich aufstoßen. Die Rundriemen am Einlauftisch laufen schräg nach außen, um Mehrfachnutzenströme zu spreizen. Die Modelle FA 66 ME und FA 82 ME sind standardmäßig auf drei bzw. vier Nutzen eingerichtet. Eine weitere Option: die NAVIGATOR-Control Maschinensteuerung für noch mehr Komfort. Durch die Möglichkeit zur Eigensteuerung sind alle Modelle auch an älteren oder Fremdmaschinen einsetzbar.

 
Vorteile im Überblick
  • Integrierte Presse für bessere Ergebnisqualität
  • Markiereinrichtung für paketweisen Versatz
  • Ergonomischer, höhenverstellbarer Aufstoßtisch direkt hinter der Auslage

  • Kompakte Bauweise für optimale Raumausnutzung
  • Eigensteuerung für den Einsatz an älteren oder Fremdmaschinen
 
News

18.09.2017 MBO gibt Gas auf der Formica Open House

Die tschechische MBO-Vertretung Formica veranstaltet auch in diesem Herbst wieder eine Open House in ihren Räumen in Čestlice bei Prag. Vom 3. bis 5. Oktober werden auf der 1.200 m² großen Fläche mehr als 40 innovative Weiterverarbeitungstechnologien vorgestellt.
Erfahren Sie mehr
 

11.09.2017 Ausbildungsbeginn für MBO-Azubis

Zwei neue Azubis sind heute in der Firmenzentrale der MBO-Gruppe in Oppenweiler bei Stuttgart ins Berufsleben gestartet. Während ihrer dreieinhalbjährigen Ausbildung erlernen die beiden Jugendlichen den Beruf des Industriemechanikers bzw. des Elektronikers für Betriebstechnik.
Erfahren Sie mehr