KAS 30 ME

KAS 30 ME
 
 
Bei kleinen Formaten von großem Vorteil.

Die KAS 30 ME läuft immer dann zu Höchstform auf, wenn es um besonders kleine Formate geht, wie zum Beispiel Beipackzettel für Medikamente. Denn diese lassen sich aufgrund der geringen Produkthöhe mit der konventionellen Schuppe nicht auslegen. Die spezielle Auslagetechnik der Kleinformatauslage verhindert das Ineinanderlaufen der Produkte und gewährleistet so eine störungsfreie Produktion.

 

Auch „Kleinigkeiten“ entscheiden über reibungslose Produktionsabläufe. So bietet die fahrbare KAS 30 ME neben ihrer Spezialisierung für Kleinstformate viele weitere Vorteile, so zum Beispiel das Spreizen von Mehrfachnutzen durch auseinanderlaufende Rundriemen. Oder die Markiereinrichtung, bei der durch paketweisen Versatz einer wählbaren Produktzahl das Abnehmen deutlich erleichtert wird. Der korrekte Durchlauf wird dabei von Lichtschranke und Zähler geregelt. Ein echter Vorteil – vor allem bei endfertig verarbeiteten Produkten, die exakt abgezählt abgesetzt oder verpackt werden müssen. Durch die Möglichkeit zur Eigensteuerung kann die KAS 30 ME auch an älteren oder Fremdmaschinen eingesetzt werden.

 
Vorteile im Überblick
  • Spezielle Auslagetechnik für besonders kleinformatige Produkte
  • Markiereinrichtung für paketweisen Versatz

  • Spreizen von Mehrfachnutzen durch auseinanderlaufende Rundriemen
  • Eigensteuerung ermöglicht flexiblen Einsatz an älteren oder Fremdmaschinen
 
News

26.07.2017 Deutliche Umsatzsteigerung der MBO-Gruppe im ersten Halbjahr 2017

Die MBO-Gruppe konnte ihren weltweiten Umsatz im ersten Halbjahr 2017 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 12 Prozent steigern. Grund hierfür ist unter anderem die Strategie der neuen MBO-Geschäftsführung, die allmählich erste Früchte trägt …
Erfahren Sie mehr
 

20.07.2017 Interview der neuen MBO-Geschäftsführung im Deutschen Drucker

Christian Gohlke und Thomas Heininger, die seit 1. März für die Geschicke der MBO-Gruppe zuständig sind, wurden von der Eigentümerfamilie Binder eingesetzt, um – wie Gohlke sagt – gründlich im Unternehmen „durchzulüften“. Frischer Wind ist gefragt, um das Unternehmen fit für die Zukunft zu machen. Dafür gilt es, einige Veränderungen anzustoßen, aber auch, manches Rad wieder zurückzudrehen …
Erfahren Sie mehr